havel_logo_start.gif

Fertiggestellte Projekte

< Neuere Projekte

MODERIERTE ENTSCHEIDUNGSVERFAHREN FÜR EINE NACHHALTIGE SANIERUNG IM WOHNUNGSEIGENTUM

Begleitforschung zu zwei konkreten Sanierungsvorhaben mit dem Ziel, den Planungs-, Informations- und Entscheidungsprozess zu unterstützen. Ein Forschungsprojekt im Rahmen des Programms Haus der Zukunft, finanziert vom BMVIT, Oktober 2005.

NEUE STANDARDS FÜR ALTE HÄUSER

Ein Leitfaden zur ökologischen nachhaltigen Sanierung. Arbeitsgemeinschaft Edeltraud Haselsteiner, Katharina Guschlbauer-Hronek, Margarete Havel. Auftraggeber: BMVIT im Rahmen des Impulsprogramms Nachhaltig Wirtschaften, Haus der Zukunft. Oktober 2004.

WOHNEN IM GRÜNEN-GARTENSTADT NEU

Sozialwissenschaftliche Grundlagen zu Leitbild, Produkt und Umsetzung. In Kooperation mit Gutmann Raimund. Auftraggeber: Stadt Wien, MA 21c / Stadtteilplanung und Flächennutzung Nordost. September 2001.

BERATUNGS- UND DIENSTLEISTUNGSANGEBOTE FÜR SENIORINNEN IN ÖSTERREICH ZUR UNTERSTÜTZUNG DES SELBSTÄNDIGEN WOHNENS IM ALTER

Auftraggeber: BM für soziale Sicherheit und Generationen. Wien 2001.

STUDIE FÜR DEN NEUBAU DER SPORTHALLE UND DER NEUERRICHTUNG DER AUSSENSPORTANLAGE

Auftraggeber: Gemeinde Pitten, Februar 2000.

PILOTPROJEKT AUTOFREIE MUSTERSIEDLUNG
WIEN-FLORIDSDORF

Sozialwissenschaftliche Dokumentation und Evaluierung. Auftraggeber: Stadt Wien, MA 50 / Wohnungswesen. 2000.

STUDIE ÜBER EINE GEPLANTE SPORTANLAGE

Freizeitzentrum für den Kultur- und Sportverein der Wiener Gaswerke. Auftraggeber: BMG, Wien 1999.

SICHERES WOHNEN FÜR GENERATIONEN

Mieterbefragung in ausgewählten Wohnanlagen der Buwog. Auftraggeber: Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft für Bundesbedienstete, Wien 1999.

NUTZERVERHALTEN UND ENERGIEVERBRAUCH

Bewohnerbefragung in ausgewählten Wohnanlagen. Auftraggeber: Technisches Büro DI Hofbauer. Wien 1999.

WOHNUNGSEIGENTUM – ANSPRUCH UND WIRKLICHKEIT

Entwicklung, Probleme, Lösungsstrategien. (1999), Verlag Österreich. Auftraggeber: BM für wirtschaftliche Angelegenheiten, BM für Frauenangelegenheiten und Verbraucherschutz, Wohnbauforschung des Landes Wien.

COMMUNITY INITIATIVE URBAN

Innovative Impulse für die Entwicklung der Städte. Organisation einer Internationalen Konferenz im Rahmen der URBAN-Initiative. Auftraggeber: Stadt Wien, EU-Förderungen und Europäischer Fonds für regionale Entwicklung. Wien 1998

JUNG & ALT GEMEINSAM LEBEN UND WOHNEN

Mehrgenerationen Wohnen, herausgegeben vom BM für Umwelt, Jugend und Familie (1998)

TIPS & INFORMATIONEN RUND UM EINE NEUE GEMEINDEWOHNUNG

Informationsbroschüre für Gemeindemieter. (1997) Auftraggeber: Stadt Wien, MA 24 / Wohnhausbau

20 JAHRE WOHNDORF »LES PALETUVIERS«

Dokumentation und Evaluation der Atriumprojekte in Österreich (1997) Auftraggeber: Bundesministerium f. w.A., Wohnbauforschungstellen von NÖ, OÖ, Steiermark und Salzburg

NATURNAHES WOHNEN – WIEN/WULZENDORF-STRASSE

Informationskonzept und Schulungsmaßnahmen für die Bewohner einer ökologischen Reihenhausanlage der Gemeinde Wien (1996) Auftraggeber: Stadt Wien, MA 52 / Wohnhäuserverwaltung

MEHRGENERATIONEN-WOHNEN

Dokumentation und Leitfaden für Interessierte, Bauträger und die öffentliche Hand (1996) Auftraggeber: Bundesministerium f. Umwelt, Jugend und Familie

WIENER MIETERMITBESTIMMUNG

Pilotprojekt für die Beratung und Begleitung von Mieterbeiräten (1995) Auftraggeber: Stadt Wien, MA 50 / Wohnungswesen

SANIERUNGSBEWERTUNG IN DEN WOHNANLAGEN »AM TIVOLI«

Mieterbefragung (1995) Auftraggeber: Stadt Wien, MA 27 / Erhaltung städtischer Wohnhäuser

WOHNPROJEKT AM AREAL DER GRUNDÄCKER

Erstellung eines soziokulturellen Konzepts zur Qualitätssicherung im Wohnbau für Teilnehmer im 1. Bauträgerwettbewerb (1995) Auftraggeber: Mischek Bau AG, Wien

NACHFRAGEANALYSE FÜR WOHNGRUPPEN-PROJEKTE IN WIEN (1994)

Auftraggeber: Stadt Wien, MA 50 / Wohnungswesen

FRAUEN-WERK-STADT

Vorstudie zur Errichtung einer an Fraueninteressen orientierten Wohnsiedlung in Wien (1993) Auftraggeber: Stadt Wien, MA 57 / Frauenförderung

< Neuere Projekte